Martin Klopstra

Beeldend Kunstenaar

Wer ist Martin Klopstra?

Der bildende Künstler Martin Klopstra, wohnhaft und berufstätig in Spijkenisse – Holland, hat seine Grundausbildung bekommen an der Akademie für bildende Künste in den Jahren 1976 – 1980, wonach er sein Studium fortsetzte an der gemeinnützigen Akademie mit einer Ausbildung für Lehrer im Fach Werkunterricht. 

ENKTKIEMUNGEN

Ein Sonnenblumenkern auf dem Fensterbord, eine Entkeimung entsteht. Samen, der lebenlos scheint, entkeimt: ein Leben beginnt. Eine Wurzel bahnt sich einen Weg, ein Blatt entfaltet sich in all seiner Schlichtheit. Der prozeß von Leben das entsteht, fasziniert mich und ist Insipation für meine Arbeit. Leben entsteht in willkürlicher Weise und Form in einer beliebigen Umgebung. Es muß einen Platz finden, allein oder zusammen mit anderen Organismen. Aus dem Chaos entsteht immer wieder Leben wie ein Phönix aus der eigenen Asche wieder aufsteht. So findet die Natur auch seinen Weg in meinen Objecten aus Holz und Kupfer, immer wieder in einer ganz eigenen Form. 

Die zarte Kraft fesselte mich so, daß die Formen dieses frühesten Beginns mich fast zwangen sie in Holz zu gestalten, aber dann stark vergrößert. Durch diese Vergrößerung nimmt man die Samen dann aus einer ganz anderen Perspektive wahr, wodurch eine verfremdende Wirkung enrsteht. Die Form macht sich am besten geltend in Holz, weil das den biologischen Charakter verstärkt, durch Zeichnung, Farbe und Struktur. 

Wenn man die Objekte in einen Raum stellt, entsteht eine Relation mit der Umgebung. Im Freien werden sie eine Einheit bilden mit der Natur durch den Gebrauch von Formen und Materialien die aus der Natur stammen. In einer nicht-biologischen Umgebung bilden sie einen faszinierenden Kontrast durch Verscheidenheit in Form und Material: Holz gegenüber Glas und Beton, Gebogene stilisierte Form gegenüber geometrischem Muster.

1951

Akademie der bildende Künste - Rotterdam
Gemeinnützige Akademie für Werkunterricht - Rotterdam